Aktuelles

Foto: Manuela Schwesig bei einer Rede Foto_Marco Urban

„Wer abwartet hat schon verloren“

Der Regine-Hildebrandt-Preis geht an zwei Projekte, die praktische…
_dpa

Schwesig schmiedet Bündnis für Familie und Arbeitswelt

Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften wollen gemeinsam dafür sorgen, dass Familie und Beruf künftig besser zusammenpassen.
_UN Women

„Eine Frage der Menschenrechte.“

Die „HeForShe“-Kampagne der Vereinten Nationen fordert Männer und Jungen auf, sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rechte von Frauen einzusetzen.

Zur Person

Foto: Manuela Schwesig _Foto: Hans Buttermilch

Manuela Schwesig ist stellvertretende SPD-Parteivorsitzende und Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zuvor war sie fünf Jahre Ministerin in Mecklenburg-Vorpommern: Von 2008 bis 2011 für Soziales und Gesundheit und von 2011 bis 2013 für Arbeit, Gleichstellung und Soziales.

Mehr über Manuela Schwesig

Banner zur Willkommen heißen Kampagne der SPD für Flüchtlinge
Banner zur Aktion HeForShe

Ein schreckliches Wochenende liegt hinter uns. Der Amoklauf in München und der Anschlag in Ansbach machen uns fassungslos. Ich bin in Gedanken bei all jenen, die wegen dieser schrecklichen Taten einen geliebten Menschen verloren haben und hoffe sehr, dass alle Verletzten auf dem Weg der Besserung sind. Ich fühle mit den Eltern, die ihre Kinder verloren haben, den Freunden, die um ihre Klassenkameraden trauern. Es zeigt uns einmal mehr, wie wichtig es ist, auch als Gesellschaft zusammenzustehen. Und dass wir in unseren Familien, im Freundeskreis, in der Schule wahrnehmen, wenn etwas nicht stimmt, wenn der Sohn oder die Tochter, der Bruder oder die Schwester sich verändern. Wir müssen eine Kultur des Hinschauens fördern. Denn Sicherheit beginnt bereits dort, wo Eltern, Freunde und Lehrer wissen, an wen sie sich wenden und Hilfe und Unterstützung bekommen können, wenn ihnen etwas auffällt. ... Mehr zeigenWeniger zeigen

19 Stunden her  ·  

Auf Facebook anzeigen