Bewegende und entscheidende Tage liegen hinter mir. Vielen Dank allen, die mich dabei begleitet und unterstützt haben. …

Bewegende und entscheidende Tage liegen hinter mir. Vielen Dank allen, die mich dabei begleitet und unterstützt haben.

Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles haben wir im Parteivorstand @spdde beraten. In dieser schwierigen Situation sind Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und ich bereit, GEMEINSAM die Verantwortung für die SPD zu übernehmen. Wir sind der Meinung, dass es jetzt mehrere Schultern für diese Aufgabe braucht. Es geht auch in der SPD im Team und solidarisch. Wir möchten unter Beteiligung der Basis bis zum Bundesparteitag Vorschläge für die Zukunft der SPD entwickeln. Vielen Dank für das Vertrauen und die Unterstützung. Ich werde nicht für den Parteivorsitz kandidieren, weil es sich nicht mit den Herausforderungen meines Amtes als Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns vereinbaren lässt. Ich bin erst vor 2 Jahren vom Landtag Mecklenburg-Vorpommern / Schweriner Schloss gewählt worden und habe den Bürger*innen das Versprechen abgegeben, das Land gut zu regieren. Dafür brauche ich Kraft, Energie, Zeit und Präsenz vor Ort. Die Herausforderung unsere Demokratie zu verteidigen darf nicht unterschätzt werden. Das gilt aber auch für die Herausforderung für den Parteivorsitz. Die SPD aus dem schwierigen Tief zu führen braucht genauso Kraft, Energie, Zeit und Präsenz in Berlin und vor Ort in ganz Deutschland. Es braucht aber auch Unterstützung und dabei helfe ich gerne.